Aras ermöglicht neuen Grad der Skalierbarkeit auf Microsoft SQL Server

Logic 20/20 untersuchte die Skalierbarkeit von Aras Innovator 10 mit der Datenbank Microsoft SQL Server 2012 Enterprise Edition auf HP ProLiant Servern mit HP ioDrive2 Duo IO Accelerator von Fusion-io. Die Ergebnisse bestätigen eine optimale Leistung und beste Ausnutzung vorhandener Ressourcen bei Testreihen, die mit 500.000 Benutzerkonten (named users) und 125.000 gleichzeitig angemeldeten Anwendern (concurrent users) durchgeführt wurden. Dies ist bis dato das umfangreichste Testszenario in der PLM-Industrie.

Die Testergebnisse von Logic 20/20 im Detail

  • Aras Scalability TestingAras Innovator 10 und Microsoft SQL Server 2012 Enterprise Edition auf HP Servern mit Standardkonfiguration zeigten starke Performance und exzellente Ressourcennutzung über alle Tests hinweg.
  • Die durchschnittliche CPU-Last lag unter 25 Prozent und ging nicht über 30 Prozent hinaus.
  • Es wurden schnelle durchschnittliche Antwortzeiten bei Tests mit 25.000 bis 125.000 gleichzeitig angemeldeten Usern erreicht.
  • Wie bei einem Online Transaction Processing Workload (OLTP) mit Aras Innovator 10 zu erwarten, ergaben sich die Beschränkungen durch die Fähigkeiten des I/O-Subsystems bei Lese- und Schreibzugriffen auf die Plattenspeicher.
  • Die Testergebnisse zeigen, dass Aras Innovator 10 unter SQL Server 2012 Enterprise Edition nahezu linear mit Hardware-Upgrades skaliert
  • Die Leistung von Aras Innovator 10 wird nicht durch die eigene Systemarchitektur beschränkt. Die Architektur verlagert die Last auf die Hardware, sodass vertikale (Scale-Up) und horizontale Skalierung (Scale-Out) über die Server-Hardware erfolgen kann.

Der Scalability Benchmark-Report von Logic 20/20 mit Ergebnissen und Testszenarien ist hier abrufbar: http://aras.com/plm/002298

Teilen:

Kommentar hinzufügen