Kawasaki Heavy Industries entscheidet sich für Aras

Der japanische Industriekonzern Kawasaki Heavy Industries wird die Aras PLM-Lösung als zentrale Plattform nutzen, um die Produktentwicklung zu verbessern und Kosten über die zahlreichen Geschäftsbereiche hinweg zu optimieren. Die Implementierung von Aras Innovator erfolgt als Plattform-as-a-Service-Installation (PaaS) für maximale Geschäftsagilität.

KawasakiKawasaki Heavy Industries entschied sich für Aras, da das Unternehmen ein zentral skalierbares, flexibles PLM-System benötigte, um schneller auf wirtschaftliche Veränderungen reagieren zu können. Weiterhin soll die Lösung die einzigartigen Prozesse der zahlreichen unterschiedlichen Geschäftsbereiche verwalten.

„Die Herausforderung bei unserem PLM-System bestand darin, die Entwicklungszeiten und Kosten über die gesamte Kawasaki Heavy Industries-Gruppe hinweg zu reduzieren“, erklärt Yutaro Mishima, Abteilung Information Planning, Corporate Planning Division, KHI. „Mit Aras sind unsere Geschäftseinheiten in der Lage, ihre Prozessinnovationen untereinander schneller zu teilen. Dies erfolgt über eine einheitliche Infrastruktur, die sehr einfach auf die individuellen Anforderungen jeder Einheit anpassbar ist.“

Kawasaki Heavy Industries beschäftigt 34.000 Mitarbeiter auf sechs Kontinenten und erwirtschaftet einen Umsatz von über 13 Milliarden US-Dollar.

Teilen:

Kommentar hinzufügen