Kontext statt Chaos: Der Nutzen echter Vernetzung

Als Leser dieses Blogs sind Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit in der produzierenden Industrie unterwegs. Sie leisten entweder als Entscheidungsträger oder als Entwickler einen Wertbeitrag in der Herstellung von Autos, Flugzeugen oder Maschinen. Ganz sicher aber ist: Ihr Beruf hat sich durch die Digitalisierung massiv verändert.

Etwa 34 Milliarden vernetzte Geräte bis 2020: Eine Schätzung der Nachrichtenpublikation Business Insider zeigt, dass das Internet of Things längst mehr ist als eine vielversprechende Vision. Schon heute liefern Maschinen rund um die Uhr eine Vielzahl an Parametern über ihren jeweiligen Betriebszustand. Diese Informationen lassen sich von Ingenieuren jedoch nur dann sinnvoll nutzen, wenn der Kontext bekannt ist. Ohne diesen sind all die Daten praktisch wertlos.

Das Problem: isoliert voneinander arbeitende Systeme. Informationen liegen im CAD, MES, ALM oder schlicht in Excel begraben. Medienbrüche beispielsweise führen dazu, dass in jeder Phase wertvolle Informationen nicht von System zu System übertragen werden und damit verloren gehen. Ein Unternehmen muss also seine grundlegenden IT-Systeme im Griff haben, um von den neuen Möglichkeiten profitieren zu können.

Die Lösung ist eine Product-Innovation-Plattform auf Basis eines modernen, flexiblen PLM-Systems. Über sämtliche Phasen des Produktlebenszyklus, der Disziplinen, Standorte und Prozessketten hinweg ermöglicht es einen durchgehenden Blick auf alle relevanten Daten zu einem Produkt. Dabei geben die Informationen nicht nur einen Zustandsbericht über das Internet der Dinge, sondern liefern auf einen Blick den Kontext und die gesamte Historie zu einem Produkt.

Mit einem solchen PLM-System sind wesentlich effizientere Abläufe im gesamten Produktlebenszyklus, geringere Fehlerquoten sowie schnellere Entwicklungs-, Konstruktions- und Fertigungsprozesse möglich. Das vielleicht schlagfertigste Argument: Modernes PLM schont damit auch Ihre Budgets.

Genauer können Sie das in unserem aktuellen IoT-Whitepaper „Kontext statt Chaos“ nachlesen: Zum Whitepaper…

Teilen:
Florian Zinner

Florian ist seit Juni 2017 bei Aras verantwortlich für das operative Marketing in der DACH-Region. Zuvor konnte er bereits Erfahrung im Marketing bei einem großen Softwarehersteller im Bereich Engineering Simulation sammeln.

Kommentar hinzufügen