Aras PLM Blog

Geometrische 3D-Suchfunktion verfügbar

Für Aras Innovator ist ab sofort eine neuartige Suchfunktion verfügbar: ShapeSpace, Entwickler einer geometrischen Suchtechnologie für CAD- und PLM-Lösungen, hat gemeinsam mit dem PLM-Dienstleister AESSiS eine geometrische 3D-Suche für Aras Innovator entwickelt. Mit dieser Lösung können an der Produktentwicklung beteiligte Mitarbeiter vorhandene Teile oder Komponenten anhand von Kriterien wie Form, Größe oder anderen Attributen suchen. Die 3D Geometrie-Suche verbessert die Wiederverwendung von Komponenten im Konstruktionsprozess, verringert die Zahl der angelegten Teilenummern und optimiert Teilebibliotheken sowie den Kauf von externen Elementen. Dadurch verringern sich die Kosten rund um die Produktentwicklung. Eine Demo der Suchfunktion ist hier abrufbar. Wie ShapeSpace im Detail funktioniert, wird hier anschaulich dargestellt.
3D Geometrie Suche

3D Geometrie Suche

ci-base schließt sich Partnerprogramm an

Die ci-base Software GmbH ist dem Aras Partnerprogramm beigetreten. Der Bremer Systemintegrator bietet seit über 20 Jahren spezialisierte IT-Dienstleistungen rund um Lösungen für das Product Lifecycle Management (PLM) sowie für CAD, CAM und CAE. Erfolgreiche Projekte hat das Unternehmen beispielsweise mit Kunden aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie dem Anlagen- und Maschinenbau durchgeführt. Zu den angebotenen Services zählen unter anderem Beratung, Implementierung, Training und Support.
Homepage ci-base

Homepage ci-base

Sichere Collaboration in Cloud-basierten PLM-Umgebungen

Aras und Trubiquity haben eine Entwicklungspartnerschaft geschlossen: Ziel ist es, von Trubiquity entwickelte Cloud-basierende Data Exchange-Lösungen mit der Enterprise Open Source PLM-Lösung Aras Innovator zu verbinden. Anwender erhalten so die Möglichkeit, CAD-Dateien, Spezifikationen, Anforderungen oder weitere Informationen über eine Cloud-basierende Plattform sicher und effizient auszutauschen. Zur Pressemeldung.

Aus der Praxis: MiTek steuert Produktentwicklung mit Aras

MiTek Corporation, ein Elektronik-Hersteller aus den USA, nutzt erfolgreich die Enterprise Open Source PLM-Lösung Aras Innovator. Zwei Drittel aller Mitarbeiter von MiTek arbeiten bereits mit Aras. Weitere Details hierzu liefert das US-Magazin DesignWorld in einem Online-Artikel.

Anwenderbeitrag MiTek in DesignWorld

Anwenderbeitrag MiTek in DesignWorld

Starke Nachfrage aus Asien

In den Regionen China, Hong Kong, Singapur und Taiwan verzeichnen wir derzeit ein stark wachsendes Interesse an unserer PLM-Lösung Aras Innovator. Außerdem wünschen sich die Unternehmen auf regionaler Ebene einen stärken Support.
Weiterhin hat Aras auf der CIO-Konferenz 2010 in Peking, China, die Auszeichnung „Cutting-Edge Vendor of The Year” erhalten. Gesponsort wird die Veranstaltung von e-Works Manufacturing Information Technology, einem Beratungshaus in China. Weitere Details auf der chinesisches Aras-Webseite.

Deutsche Benutzerkonferenz: Feedback der Teilnehmer

Bereits während der Anwenderkonferenz ACE Germany haben wir positives Feedback der Teilnehmer zur Veranstaltung und unserer Software erhalten. Bei einer im Anschluss durchgeführten E-Mail-Umfrage erhielten wir dann nochmals sehr ermutigende und motivierende Rückmeldungen:
  • Aras Innovator ist noch flexibler einsetzbar als ich dachte
  • Aras hat das Potenzial den PLM-Markt aufzurütteln
  • Aras muss sich hinter den großen PLM-Systemen nicht verstecken
  • Aras ist ein mächtiges Werkzeug, jedoch kratzen viele Nutzer derzeit nur an der Oberfläche
  • Die eingeschlagene Lizenzpolitik mit einem kostenlosen Download funktioniert.
Auch das Format und die Inhalte der Benutzerkonferenz überzeugten: Rund 94 Prozent der Teilnehmer bewerteten unsere Veranstaltung mit „Gut“ oder „Sehr gut“. Dieses Lob geben wir natürlich auch an den Gastgeber, die Firma Freudenberg, weiter, die uns in Weinheim mit Konferenzräumen, Logistik und Catering unterstützte.
Wir würden uns freuen, Sie auch im kommenden Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Wie die IT-Industrie von PLM profitiert

Björn Ludwig, Geschäftsführer des Aras-Partners 3rd Opinion, beschreibt in einem interessanten Beitrag auf IT-Daily, wie IT-Dienstleister ihre eigenen Produkte mit PLM optimieren.
Sein Fazit: “PLM hilft IT-Dienstleistern Produkte, Leistungen, Kosten und Preisbildung transparent zu machen. IT-Dienstleistungen lassen sich mit PLM besser steuern und gleichzeitig sinken die Risiken im Leistungs-, Lizenz- und Budget-Management. Außerdem wird es für interne IT-Dienstleister einfacher, die Verrechnungspreise einzuhalten.”
Beitrag 3rd Opinion

Beitrag 3rd Opinion

Neue Präsentationen zu Referenzkunden online

Enterprise Open Source PLM in der Praxis: Die Webseiten der Aras-Homepage enthalten jetzt aktuelle Präsentationen zu ausgewählten Referenzkunden, darunter zum Beispiel Xerox, Lear, Freudenberg DS, Ubidyne, Carestream Health, Getrag Ford, Deutsche Blisterunion, Hydrometer, Motorola, Rolls-Royce und Fox Electronics.

10 Gründe warum PLM-Projekte festfahren

Marc Lind von Aras hat in seinem Blog zehn typische Gründe zusammengestellt, warum PLM-Initiativen scheitern oder nicht mehr vorankommen.
Hier eine Übersetzung ins Deutsche:
1. Falsche Software-Auswahl: in einer PDM-Lösung lassen sich nunmal keine PLM-Funktionen abbilden.
2. Schon der Start gelingt nicht: immer noch jagt eine Consulting-Runde die nächste, ein Going-Live ist nicht in Sicht.
3. Big Bang-Implementierung: vermutlich der schnellste Weg, die Anwender zu verschrecken und das Projekt scheitern zu lassen.
4. Preis-Schock: Insbesondere Named-User-Lizenzmodelle treiben die Kosten in schwindelerregende Höhen.
5. Strategie oder Vision? Fehlanzeige? Wer nicht weiß, wohin die Reise gehen soll, wird niemals wissen, wann er am Ziel ist.
6. Zu komplexe Benutzeroberflächen: sicherlich der zweitschnellste Weg, Benutzer zu verschrecken und das Projekt zu gefährden.
7. Wachsende Anforderungen: Immer mehr Mitarbeiter fordern Zugriff auf das PLM-System, jedoch ist hierfür das Budget nicht vorhanden.
8. Planungsfehler: Anforderungen müssen präzise formuliert sein und mit Prioritäten versehen werden.
9. Systemlücken: Übergreifende Ende-zu-Ende-Prozesse lassen sich nicht realisieren, weil die ausgewählte Software technologisch dies nicht unterstützt.
10. Wir automatisieren jetzt alles! Nur weil die PLM-Lösung eine Automatisierung von Abläufen bietet, heisst das nicht, dass nun sämtliche Prozesse auch komplett automatisiert ablaufen müssen.
Was ist Ihre Meinung dazu – trifft dies die Realität oder gibt es noch weitere immer wieder auftretende Gründe, warum PLM-Projekte festfahren?

Aras PLM läuft in der Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2)

Der Aras-Partner Prodeos implementierte erfolgreich die Open Source Product Lifecycle Management-Lösung Aras Innovator in der Amazon Elastic Compute Cloud-Plattform (Amazon EC2). Unternehmen steht somit sofort der komplette Funktionsumfang der PLM-Lösung in einer Cloud-basierenden Umgebung zur Verfügung. Dadurch entfallen vollständig die Vorabinvestitionen in Hardware und Software. Darüber hinaus stellt die Cloud-Plattform flexibel weitere Kapazitäten bereit, wenn sich die Anforderungen an das PLM-System erhöhen. Organisationen verringern so ihre Kosten für die IT-Infrastruktur, für den laufenden Betrieb sowie die Administration.
Amazon EC2 ist ein Cloud-basierender Dienst, der eine flexible Anpassung der Rechenkapazität ermöglicht. Da Unternehmen nur für die Kapazität zahlen, die sie auch tatsächlich nutzen, verändert dies fundamental die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den IT-Betrieb. Das System wurde konzipiert, um die Web-Skalierung von Rechenleistung zu vereinfachen: Amazon EC2 ermöglicht das Erweitern oder Verringern von Rechnerkapazitäten innerhalb von Minuten.
Weitere Details zur Cloud-Strategie von Aras sind über folgende Links abrufbar:
Prodeos Services for Aras on Amazon EC2
Amazon EC2 on Windows & SQL Servers
Aras True Cloud Architecture
Aras Cloud Strategie, deutsch